Nachruf

Die Bürg­er­s­tiftung Wasser­burg trauert um ihr langjähriges aktives Mit­glied Her­rn Hans-Gün­ther Win­kler.

Herr Win­kler trat 2009 als Zus­tifter in den Stiftungsrat der Bürg­er­s­tiftung Wasser­burg ein und war seit 2013 stel­lvertre­tender Vor­sitzen­der des Stiftungsrates. Trotz gesund­heitlich­er Ein­schränkun­gen war er ein wichtiger Impuls- und Ideenge­ber für die Arbeit der Bürg­er­s­tiftung, vor allem im Bere­ich der Musikver­anstal­tun­gen. Durch sein hohes per­sön­lich­es Engage­ment und seine wertvollen Kon­tak­te kon­nten erstk­las­sige Konz­erte geplant und durchge­führt wer­den, darunter das Ser­e­nadenkonz­ert „Notte di Venezia“, die „Konz­ert­trilo­gie“ sowie Ver­anstal­tun­gen mit Omni­tah, Beltan­go, Kim Car­son, Opus4, Vik­tor Romanko, Herr Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle und vie­len weit­eren Kün­stlern. Auch bei den fünf Mit­te­lal­ter­märk­ten auf der Wasser­burg­er Hal­binsel war Herr Win­kler ein­er der Haup­tor­gan­isatoren. Den Mit­gliedern der Bürg­er­s­tiftung wird immer in Erin­nerung bleiben, wie er über den Markt eilte und die Motive und Stim­mungen mit sein­er Kam­era ein­f­ing.

Die Bürg­er­s­tiftung war ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Hans-Gün­ther Win­kler hin­ter­lässt dort eine große Lücke. Mit ihm ver­liert die Bürg­er­s­tiftung Wasser­burg nicht nur einen her­vor­ra­gen­den Organ­isator, son­dern auch einen guten Fre­und. Vor­stand und Stiftungsrat bleiben ihm in tief emp­fun­den­er Dankbarkeit eng ver­bun­den.

(Foto: Rolf Schwark)

hans-guenther-winkler